Artikel ADHS 2017

Phenole Schuld an ADHS und Autismus?

06
Fe
Phenolintoleranz - Schuld an ADHS und Autismus?
06.02.2017 06:46

Damit unser Körper alle anfallenden Aufgaben bewältigen kann, benötigt er für jede Aufgabe bestimmte Enzyme. Enzyme sind also "kleine Helferlein", die dem Körper z. B helfen, die aufgenommene Nahrung in kleine Bestandteile aufzuspalten - nur diese kleinen Bestandteile können vom Darm aufgenommen und zu allen wichtigen Organen und Zellen weiter transportiert werden. Funktioniert eine Enzym nicht oder nicht gut genug, kommen alle wichtigen Aufgaben im Körper zum Erliegen - alle aufgespaltenen Nahrungsbestandteile und die daraus entstehenden Abbauprodukte stauen sich im Körper an - wie bei einem Stau auf der Autobahn.

Wie bereits beschrieben, benötigt unser Körper für alle anfallenden Aufgaben "kleine Helferlein" - die Enzyme. Darüber hinaus müssen diese Enzyme funktionstüchtig sein, in ausreichendem Maße vorhanden sein und "arbeitswillig" sein - faule Enzyme behindern die Arbeit.

"Bei Kindern und Erwachsenen mit ADHS und Autismus funkionieren viele Stoffwechselenzyme nicht richtig und es treten verschiedene Nährstoffmängel auf z. B Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, Q10, Glutathion." - Zitat Pamela J Compart und Dana Laake - Kinderärztin und Ernährungswissenschaftlerin in ihrem Buch "Kochen für Kinder mit ADHS und Autismus"

Die Enzyme selber benötigen bestimmte Nährstoffe, um ihre Aufgaben richtig und gut bewältigen zu können. Fehlen diese Nährstoffe oder können sie aufgrund bestimmter Nährstoffmängel nicht richtig funktionieren, kommen alle Aufgaben im Körper zum Erliegen - zum Stau auf der Autobahn. Kommt es zum Stau, können Stoffwechselprodukte, die täglich auf normale Art und Weise entstehen, nicht abtransportiert werden. Dieser Stau widerum führt zu weiteren Problemen in weiteren Teilen des Verdauungstrakts.

Die Enzyme arbeiten immer schlechter und der Stau auf der Autobahn - im Körper - wird immer länger.

Phenole sind häufig vorkommende Verbindungen, z. B in Obst, Gemüse und Nüssen, Aromastoffen und Gewürzen.  Phenole sind eigentlich gut und gesund für den Körper, da sie als Antioxidantien wirken - sie fangen "freie Radikale" ein und entsorgen sie. Damit die Phenole ihre Aufgabe verrichten können, also als gute Antioxidantien arbeiten können, ist das Enzym PST wichtig. Ist das Enzym PST nicht in ausreichenden Mengen vorhanden oder "geschwächt", können Giftstoffe nicht abgebaut werden und reichern sich im Körper an - bestimmte Zusatzstoffe aus Lebensmitteln, Abbauprodukte des Körpers, Chemikalien.

Symptome, die auf eine Phenolintoleranz deuten können:

- ungewöhnliche Reaktion auf Medikamente

- Bettnässen

- nächtliches Schwitzen

- Schlafstörungen

- Wutanfälle

- Aggressionen

- Hyperaktivität

- starke Erregung

- selbstverletzendes Verhalten

- starke Kopfschmerzen

- enormer Verbrauch an Apfelsaft oder anderen phenolhaltigen Lebensmitteln

- wiederkehrende und unerklärbare Rötungen von Ohren und Wangen

(Quelle: kochen für Kinder mit ADHS und Autismus)

Künstliche Farb - und Aromastoffe und Salicylate sind eine starke Belastung für das PST - System. Da Phenole eigentlich hilfreich und wichtig für den Körper sind, muss das Enzym - System PST "in Gang" gebracht werden, um die wichtigen Phenole gut und ausreichend verarbeiten zu können.  Um dem Enzym PST zu helfen, sich zu erholen und seine Entgiftungsaufgaben gut zu erfüllen ist es hilfreich, bestimmte Nährstoffe in ausreichendem Maße zuzuführen.

- Vitamin B

- Vitamin C

- Vitamin E

- Gluthation

Weiterhin ist es hilfreich, dem PST ein "Sulfat" zur Verfügung zu stellen. Dieses Sulfat hilft dem Enzym dabei, sich zu erholen. Eine gute Möglichkeit ist es, Bittersalz ins Badewasser zu geben und darin zu baden. Weiterhin ist es wichtig, alle künstlichen Farbstoffe und Aromastoffe zu meiden, sowie künstliche Zusatzstoffe und Umweltgifte.

Ernährung bei ADHS, Phenole und ADHS, Phenolintoleranz
Ernährung bei ADHS, phenolhaltige Lebensmittel, Phenol in Lebensmitteln

Phenolhaltige Lebensmittel sind u. a

- Äpfel

- Paprika

- Aprikose

- Rosinen

- Tomaten

- Gurken

- Mandeln

- Orangen

Aus eigener Erfahrung der letzten 20 Jahre kann ich bestätigen, dass künstliche Farbstoffe, Aromastoffe, Konservierungsstoffe ein echtes Problem für Menschen mit ADHS sind. Es zeigt sich im Ernährungsprotokoll immer wieder, dass bestimmte Lebensmittel wie Äpfel oder Lebensmittel die mit künstlichen Farbstoffen angereichert sind, zu regelrechten "Heißhunger - Attacken" führen - mit den jeweiligen Verhaltensweisen wie Erregung und starke Stimmungsschwankungen. Nach dem Vermeiden dieser problematischen Lebensmittel verschwinden diese typischen Auffälligkeiten oft innerhalb von Stunden.

Weitere Infos unter www.ernaehrungsberatung-fitness-stormarn.de

Somit haben Compart und Laake mit Sicherheit Recht, dass eine Phenolintoleranz Mit - Schuld an den typischen ADHS - Verhaltensweisen sein kann.

Kommentare