Online - ErnährungsCoaching

20
Ma
Ernährung bei Hashimoto - Gluten kann Symptome verschlimmern
20.05.2017 08:42
Ernährung bei Hashimoto

Die Hashimoto - Thyreoiditis ist eine chronische Entzündung der Schilddrüse, bei der sich das körpereigene Immunsystem "selber angreift". Da die Schilddrüse einen zentralen Stellenwert im Hormonhaushalt und Stoffwechsel einnimmt, kann es zu vielerlei unterschiedlichen Symptomen kommen, die sich mit einer gesunden Ernährungsweise positiv beeinflussen lassen.

Die Hashimoto - Thyreoiditis ist eine chronische Entzündung der Schilddrüse. Hierbei handelt es sich um eine sogenannte Autoimmunkrankheit, da das körpereigene Immunsystem das Gewebe als "Fremdkörper und Feind" ansieht und angreift.

Da die Schilddrüse wichtige Rollen im Hormonhaushalt und im Stoffwechsel erfüllt, kann es zu vielerlei unterschiedlichen Symptomen kommen. Diese Symptome sind besonders am Anfang dieser Erkrankung "unspezifisch" und wechselhaft, da die Schilddrüse oft von einer "Unterfunktion" zu einer "Überfunktion" wechselt.

Mögliche Symptome können sein

- Angst - und Panikzustände

- depressive Verstimmungen

- Verdauungsstörungen

- Verstopfung

- Abgeschlagenheit/Müdigkeit

- Konzentrationsschwächen

- frieren

- Gelenk - und Muskelschmerzen

- Wassereinlagerungen

Die Ursachen der Hashimoto - Thyreoiditis sind ebenso vielfältig, wie die entstehenden Symptome

- erbliche Vorbelastung - familiäre Häufung

- schlechte/falsche Ernährung

- extreme Belastungssituationen

- chronische Infekte

- hormonelle Umstellungen

Es hat sich gezeigt, dass sich die Symptome bei Hashimoto durch eine geänderte und angepasste Ernährung positiv wie auch negativ beeiflussen lassen. Da die körpereigene Immunabwehr "unberechenbar" ist, gibt es dennoch keine 100% positiven Leitlinien der Ernährung und oftmals kann eine Ernährungsumstellung (Basis) durch einen "Auslassversuch" bestimmter Nahrungsmittel weiter positiv beeinflusst werden - d.h jeder Mensch und jeder Körper reagieren unterschiedlich auf unterschiedliche Lebensmittel. Es konnte belegt werden, dass es bei einigen Betroffenen zu Besserungen der Symptome kommt, wenn sie z. B Kartoffeln und Tomaten meiden, dies aber bei anderen Betroffenen keine weiteren positiven Wirkungen zeigte. Somit muss ein individueller "Auslassversuch" bestimmter, in Frage kommender Nahrungsmittel durchgeführt werden, um weitere negative Auslöser eliminieren zu können.

Grundsätzliche Ernährungsempfehlungen bei Hashimoto - Thyreoiditis sind z. B:

ERLAUBTE Lebensmittel  

Getreide:

- Vollkorn

- Hafer, Dinkel, Gerste

ABER bei manchen Betroffenen werden die Symptome durch Gluten verstärkt! Hier hilft die glutenfreie Ernährung mit z. B

- Quinoa, Amaranth, Buchweizen, Kokosmehl, Reismehl, glutenfreier Hafer

- Müsli ohne Zucker

- Kartoffeln

Knabberein:

bei Bedarf eine Hand voll = 25g

Obst und Gemüse:

- Apfel

- Aprikose

- Brombeere

- Himbeere

- Johannesbeere

- Kiwi

- Zwetschge

- Gemüse alles ausser Mais!

1-2 Portionen/Tag

Nüsse/Samen:

ca. 40g/Tag ausser Erdnüsse und gesalzene Nüsse

Fett:

- Olivenöl

- Walnussöl

- Leinöl

2 Eßl /Tag

Wurst/Fleisch:

- magere Sorten wie

Huhn, Pute

- Rinderfilet

- Schweinefilet

Fisch:

- Aal

- Forelle

- Lachs

- Thunfisch

Eier/Milch:

- Eier

- bei Milch streiten sich die Geister und hier gilt, ebenso wie bei Gluten - Auslassversuch!

- Milch bis 3,5%

- Feta

- Käse bis 45% i.Tr

- Quark

- Buttermilch

- Joghurt

 

 

 

VERBOTENE Lebensmittel

Getreide:

- Weißmehlprodukte

- Zwieback

- Fast Food

- GLUTEN

Knabberein:

- Süßes, süße Milchprodukte, Salziges

Obst und Gemüse:

- Bananen

- Birne

- Traube

- Kirsche

- Mango

- süßer Kompott

- Mais ( enthält Zucker)

Nüsse/Samen:

- Erdnüsse und gesalzende Nüsse

Fett:

- Butter nur in Maßen

- Schweineschmalz

- Distelöl

- PALMFETT

- Sonnenblumenöl

Wurst/Fleisch:

- Leberwurst

- Salami

- Mortadella

- Mettwurst

- Bratwurst

- Nackenfleisch

Fisch:

- Seelachs und Schellfisch aufgrund des hohen Jodgehalts

- in Sahne eingelegt

- in Majo eingelegt

Eier/Milch:

- wie bereits oben erwähnt, lohnt sich in Sachen Milch ebenso wie bei Gluten der "Auslassversuch" !

- Majo

- Schmand

- Sahne

- Fruchtbuttermilch

- Pudding

 

allgemeine tipps bei hashimoto

1. Auslassversuch mit Gluten und Milch - hier kann ihnen ein Ernährungsberater individuell helfen

2. reduzieren von Getreide ( Nudeln, Reis, Brot ) da eine zuhohe Zufuhr an Kohlenhydraten die Entzündungen fördert

3. mehr "gute" Fette ( Fisch, Leinöl, Walnussöl - enthalten viele wichtige Omega 3 Fettsäuren. Diese helfen, die Entzündung zu bekämpfen

4. Entspannungstechniken erlernen, da eine Autoimmunerkrankung oftmals von der Psyche "gelenkt" wird

5. gesunde Bewegung - stärkt das Immunsystem und bekämpft Entzündungen

6. viele Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente in Form von Zink, Selen, Vitamin C, E, Beta-Carotin

7. Zucker meiden oder auf ein Minimum reduzieren - Belastet das System

8. Ballaststoffreiche Kohlenhydrate bevorzugen

9. Präbiotika und Probiotika halten den Darm gesund - im Darm sitz unsere Immunabwehr

10. auf serotonin - bzw tryptophanreiche Nahrung achten, da oftmals die Bildung von Serotonin bei Hashimoto eingeschränkt ist. Dies führt zu depressiven Verstimmungen

 

Kommentare