Online - ErnährungsCoaching

27
Ma
Darmsanierung nach Magersucht, Bulimie und rigerosen Diäten unterschätzt und vernachlässigt
27.05.2017 12:19
Darmsanierung nach Essstörungen und Diäten

Der Darm ist unsere Immunabwehr - unsere Schaltzentrale für alle anderen anfallenden Stoffwechselvorgänge und das Hormonsystem. Die Gesundheit des Darms und die Balance der Darmbakterien ist enorm wichtig für unsere körperliche UND geistige Gesundheit und doch ist eben diese Darmgesundheit so extrem anfällig.

Unser Darm ist mehr als nur "der Ablauf" des Nahrungsbreis zwischen Magen und Ausgang - er ist unsere Gesundheit, unsere Immunabwehr, unsere geistige/psychische Gesundheit.

Die aufgenommene Nahrung wird zerkleinert und mit Enzymen versehen, die dann dafür sorgen, dass die einzelnen Nährstoffe aus der Nahrung in bestimmten Darmabschnitten weiter aufgespalten UND aufgenommen werden können. Unser Körpersystem ist auf die Zufuhr bestimmter Nährstoffe angewiesen, ohne die er nicht leben kann und/oder krank wird.

Fehlen nun diese wichigen Nährstoffe durch die Nahrung selber, bekommen wir Mangelerscheinungen. Ist der Darm an sich nicht im stande, Nahrungsbestandteile aufzuspalten und aufzunehmen, bekommen wir ebenfalss Mangelerscheinungen.

Im Fall von Essstörungen wird der Körper auf zweierlei Wegen "malträtiert" und muss Höchstleistungen erbringen, um diese entstehenden Defizite auszugleichen - wofür er allerdings Energie und gute Nährstoffe bräuchte, die er aber nicht bekommt.

Während einer ES bekommt der Körper nicht die Nährstoffe, die er benötigt um gesund und fit zu bleiben, z. B Kohlenhydrate, Eiweiß, gute Fette. In Zeiten der ES bekommt der Körper nicht ausreichend gute, komplexe Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett - "er muss hunger" und fällt u. a in den Hungerstoffwechsel.

Da dem Körper nun, und über oft lange Zeit, all diese wichtigen Dinge fehlen, wird der Darm krank.

- Verdauungsenzyme bilden sich in den Darmzellen zurück und es entstehen Unverträglichkeiten gegen Fett, Milch und oftmals auch Gluten. Dies führt wiederum dazu, dass Nahrungsbestandteile (selbst wenn sie aufgenommen werden) nicht "verarbeitet" werden können und dann, in anderen Darmabschnitten durch andere Darmbakterien zersetzt werden mit der Folge von Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Hautausschlägen, Hautunreinheiten, Völlegefühl.

- Der daraus resultierende Mangel an Mineralstoffen, Vitaminen, Spurenelementen zieht weitere Folgen nach sich, u. a

- Blutarmut

- Krampfneigung

- Infektanfälligkeit

- Depressionen

- chronische Müdigkeit

- Schilddrüsenfunktion ist gestört

- Hormonstörungen

- Haut wird trocken und bekommt Unreinheiten

- Haare werden trocken, fallen aus, werden brüchig

- Die wichtige - lebenswichtige - Balance der Darmbakterien wird zerstört durch einseitige, ungesunde Ernährung oder fehlende Nährstoffe. Nun haben die "bösen" Bakterien, die uns bis dato nichts anhaben konnten die Oberhand und können den Darm besiedeln und andere, schädliche Bakterien eindringen lassen. Die Folgen dieser zerstörten Balance der Darmbakterien sind enorm - u.a

- Neurodermitis

- Hautausschläge/Unreinheiten

- Unverträglichkeiten gegen Nährstoffe

- Arthrose

- Bauchschmerze

- Depression

- Kopfschmerzen

- chronische Müdigkeit

- Reizdarm-Syndrom

- Hormonstörungen

- PMS

- Allergien auch Pseudoallergien und Kreuzreaktionen

Das gleiche Prinzip kommt bei rigerosen Diäten, mit sehr wenigen Kcal oder/und eingeschränkten Nahrungsmitteln zum Tragen - die Balance im Darm wird gestört und zerstört und dem Körper fehlen einfach lebenswichtige Nährstoffe, die sich dann in den oben genannten Symptomen zeigen.

Ein weiter wichtiger Punkt ist unsere heute oft, "ungünstige" Ernährungsform mit Fertigprodukten, Konservierungsstoffen, Farbstoffen, zu viel von allem, chemisch veränderten Nahrungsmittel und so weiter. Wer häufig Konservierungsstoffe, Farbstoffe und chemisch veränderte Nahrungsmittel zu sich nimmt "killt seinen Darm und die gesunden und für uns wichtigen Darmbakterien"!

Darmgesundheit

Es ist wichtig, nach und auch während einer Essstörung und nach einer rigerosen, einseitigen Diät den Darm wieder "aufzubauen" und ihm die Bakterien zuzuführen, die er benötigt, um Körper, Geist und Seele gesund zu halten.

Im ersten Schritt ist eine "Entgiftung" notwendig und hilfreich, um alle belastenden Schlacke - und Abbauprodukte wie auch "ungünstige" Bakterien "loszuwerden"

Im zeiten und dritten Schritt werden dem Darm - einmal Dünndarm und einmal Dickdarm - die Bakterien zugeführt, die für die Gesundheit unseres Darms und somit des kompletten Körpers notwendig sind.

Gleichzeitig ist eine Anpassung der Ernährung notwendig und einen "Rückfall" des Ungleichgewichts der Darmbakterien zu vermeiden. Hierbei ist aber keine Diät maßgeblich sondern einfach das Besinnen auf eine gesunde, naturbelassene Ernährung ohne Farbstoffe, Konservierungsmittel & Co und eine ausgewogene Ernährung, die ALLE Bestandteile enthält - Kohlenhydrate, Fette, Eiweiße und auch Zucker in Maßen!

Weitere Infos

Kommentare